"Who is Klaus Pehl?"

Motto: "So einfach wie möglich, aber nicht einfacher" (frei nach Einstein)

"In Kürze"

Zentrale Antriebsmomente waren/sind meine frühere fast 40-jährige Berufstätigkeit  als Wissenschaftler im Feld Erwachsenen- und Weiterbil-dung,  meine  noch längeren ausgiebigen Jazzaktivitäten seit 1960 als Klarinettist und Saxophonist mit einem besonderen Schwerpunkt ab 1975 "Ragtime" und besonders meine Ehefrau seit 12.12.2012 Maria Heldt. Nicht verschweigen will ich, dass ich seit 1959 das Auf und Ab der "Eintracht Frankfurt" intensiv verfolge.

Ich führe hier im Weiteren der Einfachheit halber meinen (nicht selbst verfassten und aus meiner Sicht nicht wirklich "verdienten") Eintrag in Wikipedia an, und zwar den Bereich "Wirken" in einer leicht korrigierten und ergänzten Fassung:

"Pehl, der ab 1973 zunächst als Wissenschaftler, von 1997 bis 2005 als Abteilungsleiter am Deutschen Institut für Erwachsenenbildung tätig war, veröffentlichte u.a.  mit Herbert Gerl ein Buch über die Evaluation in der Erwachsenenbildung (1983).[1] Auch ist er Experte für die Volkshochschul-Statistik in Deutschland.

Pehl studierte zwischen 1957 und 1964 am Hochschen Konservatorium Klarinette zunächst bei Prof. Josef Englert, dann bei Udo Schmitt. Seit 1962 ist er nebenberuflich als New Orleans orientierter Jazzmusiker in Frankfurt am Main in verschiedenen Bands tätig. 1975 gründete er dort die bis 2015 bestehende 'Ragtime Society Frankfurt', mit der er 1978, 1983 und 1997 drei Alben mit durch dieses Salon-orchester interpretierten Rags aufnahm.[3] Von 1989 bis 2014 spielte er vorwiegend Klarinette in 'Harald Blöchers  Tailgate Jazzband' und bis heute u.a. Baritonsaxophon bei 'Herbert Christs Dreamboat Serenaders'. 1985 gründete er die bis 2001 bestehende "Bigband Memories", mit der er klassisches Swingrepertoire spielte. Tom Lord verzeichnet 13 Aufnahmen zwischen 1972 und 1991.[4]

Daneben leitete Pehl diverse Projekte, in denen er zwischen 1987 und 1998 Transkriptionen historischer Plattenauf-nahmen beim International Jazz Festival at Sea mit inter-nationalen Starsolisten interpretierte - in Big Band Projekten besonders herausragend die Trompeter Joe Newman, Harry 'Sweets' Edison und Clark Terry. In kleineren Bands z.B. in einem 'Noble Sissle und Sidney Bechet'-Projekt brillierten René & Olivier Franc. An den Projekten waren häufig Herbert Christ sowie Musiker der 'Barrelhouse Jazz-band' und 'Allotria Jazzband' beteiligt. Aktuell spielt Pehl  bei "Semmel's Hot Shots" in Bonn.[5]"

Einzelnachweise:

1.   Eintrag bei Gesis

2.   Klaus Pehl Strategische Nutzung statistischer Weiterbildungsdaten (DIE Perspektive Praxis) Bielefeld 2007

3.   Ragtime Society FrankfurtKonzertbesprechung 2002 (Klaus Mümpfer)

4.   Tom Lord The Jazz Discography

5.  Jazzprogramm (Botanischer Garten Bonn)

Über mich

Geboren am 16. September 1944 in Marburg a.d.L. als Sohn von Dr. Theo Pehl und Annemarie Pehl, geb Berg.